Dienstag, 29. September 2009

Großreinigung und Krüppelknie

So. Wombl ist wieder das, was es sein soll – ein relativ neues, rollendes 5* Sterne Hotel und nicht eine recht abgewohnte Bruchbude. Habt ihr eine Ahnung was ein 5-jähriger mit seinen Händen und *nasereib* noch tolleren Ideen (merkt man, dass im Moment Wicki sein persönlicher Held ist?) innerhalb von knapp vier Wochen aus so einem Gefährt machen kann?!?!

Ich wusste gar nicht, welch interessante Muster sich durch bunt oder eher schwarz eingefärbte Hände auf hellen Microfaserpolstern ergeben. Auch die Auswirkungen fliegender, milchtriefender UFO-Cornflakes sind nicht zu unterschätzen! Und Apfelschorle auf dem Fußboden ersetzt glatt Pattex – sofern man es gerade braucht...

Nicht dass ich nicht jeden Tag versucht habe zu retten, was zu retten ist, abgestaubt, geputzt und schaufelweise den Dreck rausgefegt habe. Obwohl Wombl grundsätzlich nicht mit Schuhen betreten wird, war ich jeden Tag über die Menge des Kehrichts verwundert. Nur allein, was ich jeden Morgen nach dem Frühstück unter dem Tisch hervorgeholt habe, ließ mich jedes Mal am Sättigungsgrad meiner Männer zweifeln.

Aber es ist geschafft. Der ganze gestrige Nachmittag ging damit drauf, den Fenstern wieder einen Durchblick zu verschaffen, den Vorhängen ihre einheitlich weiße Ursprungsfarbe zurück zu geben, die Polster wieder auf rohweiß zu trimmen, die Möbel zu polieren, die Betten frisch zu beziehen, das Bad auf Hochglanz zu bringen, den Fußboden auf den Knien zu schrubben und aus sämtlichen Ritzen Teile von hirnrissigen Fliegerchen, Autochen und anderem Quatsch aus heißgeliebten Ü-Eiern zu bergen.

Dafür habe ich heute Nacht kaum geschlafen – aufgrund der Frage, was mehr schmerzt: das Krüppelknie, der kaputte Knöchel oder mein Kreuz. Selbst jetzt bin ich mir über die Antwort noch unschlüssig.

Morgen früh um 8 Uhr habe ich meinen Termin in der BG-Klinik in Tübingen. Krüppelknie wird begutachtet und das weitere Procedere beschlossen. Mmmmpf. Sofort meldet sich bei dem Gedanken daran mein Magen zu Wort.

Wir werden heute Mittag schon fahren und uns am Neckar ein lauschiges Plätzchen zum Übernachten suchen. Kleines Trostpflaster für meine Angst...

Kommentare:

  1. ihr wart aber lange weg! *neid*...
    ich war nur 14 tage im urlaub, hab diese woche aber noch frei :-)

    AntwortenLöschen
  2. viel Glück für die Untersuchung!LG Sandra

    AntwortenLöschen
  3. melde mich auch aus dem urlaub zurück! ganz schön frisch in deutschland :-(

    AntwortenLöschen