Dienstag, 26. Oktober 2010

...in guten wie in schlechten Tagen...


"Mein Kleiner hat sich getraut,
M., seine wunderschöne Braut
um ihr Ja Wort zu fragen,
er will sie für immer auf Händen und im Herzen tragen!" 
*seufz* War das eine schöne Hochzeit!!! *seufz* Obwohl Hochzeiten eigentlich immer schön sind - wenn aber das eigene Kind heiratet, ist das immer noch etwas anderes.

Am Samstag, nach fast 1000 Kilometern und einer Zwischenübernachtung in Bad Salzdethfurt (eine enstpannte Schwimmrunde im direkt daneben liegenden Thermalbad inklusive) kommen wir gegen 14 Uhr bei meinem Kleinen (doch, ich als Mutter darf das sagen, auch wenn er inzwischen 33 Jahre und 1,92cm groß ist…) in der Nähe von Rendsburg an. Vor Freude steigen ihm bei der Begrüßung Tränen in die Augen: "Ach Mama, ich freu mich so, dass ihr da seid! Du weißt gar nicht, wie wichtig mir das ist, dass du dabei bist!" Doch, mein Baschtl, ich weiß es, deshalb bin ich gekommen… Er ist schon sehr traurig, dass mein Großer, sein Bruder, am Abend vorher kurzfristig absagte - auch dessen Anwesenheit wäre ihm sehr wichtig gewesen.

Um 17 Uhr ist die Trauung in der wunderschön geschmückten Dorfkirche. Die beiden haben sich zum Einlaufen "Amazing Grace" gewünscht. Als Überraschung haben die Eltern der Braut dafür einen Dudelsackpfeifer in voller Montur gebucht - mit dem Effekt, dass die beiden, besonders aber mein Kleiner, mit den Tränen kämpfend und verlierend, Richtung Altar schreiten. Die erste Runde Taschentücher taucht damit auch unter allen Anwesenden auf. Kurz darauf macht sich aber kollektives Schmunzeln breit, als wir sehen, dass M., mit nicht einmal 1,60m Größe mehr als 30 cm kleiner als ihr Zukünftiger, mit den Füßen den Boden nicht erreicht und fröhlich damit hin und her schaukelt…
Nach einer bewegenden Ansprache des Pastors versprechen die beiden einander die Liebe und Treue, tauschen die Ringe und empfangen den Segen. Überglücklich strahlend verlassen die beiden nun als Ehepaar, über viele Blütenblätter schreitend und in einer Reisdusche badend, die Kirche.
Nach dem nicht enden wollenden Glückwunschparcours geht es zum Sektempfang und weiteren Abend in ein schönes Landhausrestaurant.
Na, dieses Essen kann sich doch sehen lassen, oder?!!! Vollangriff auf mein Projekt Bikinifigur - aber dieser Anlass ist es mir wert, da darf es sogar ein wenig Dummfrass sein!
Sohnemann und Schwiegertochter haben sogar extra Tanzunterricht genommen, um den langsamen Walzer, den sie sich gewünscht haben, erstklassig präsentieren zu können. Sogar ich weiß noch, wie die Schritte gehen, obwohl ich sie seit bald 23 Jahren nicht mehr getanzt habe… 
Die beiden Väter halten einen launigen Vortrag über Glück, Vorsehung und Schicksal, das mit Sicherheit eine Rolle spielte, damit sich zwei Menschen - 1000 Kilometer voneinander geboren - finden und lieben lernen.

Wir erleben fröhliche, harmonische Stunden bei Musik, Tanz und guten Gesprächen. Um Mitternacht wird die Hochzeitstorte hereingefahren und meine Schwiegertochter macht es genau richtig: Sie hat die Hand oben, als die Torte angeschnitten wird! *g*
Dann wird ihr der Schleier abgenommen, der anschließend von dem Brautpaar zertanzt werden muss - ein Brauch, den ich nicht kannte, den ich aber sehr schön finde. Jeder der Gäste hat nun ein Stück des Schleiers - meiner wird seinen Ehrenplatz um das Hochzeitsbild gebunden finden.
Auch der geworfene Brautstrauß findet genau das richtige Ziel bei der Trauzeugin von M. 
Langsam leert sich nun der Saal, das Ende um 4 Uhr morgens bekommen wir allerdings auch nicht mehr mit.

Am anderen Morgen trifft sich die gesamte Hochzeitsgesellschaft um 10 Uhr nochmals zum gemeinsamen Frühstück, eine Idee, die mich begeistert! So kann ich mich noch etwas in Ruhe mit meinem Sohnemann unterhalten, bevor wir 3 Stunden später wieder im Wombl sitzen und die Heimfahrt antreten.
Ihr zwei Lieben, ich wünsche Euch für Eure gemeinsame Zukunft alles Glück der Welt, Gesundheit (Dir, mein Baschtl, ganz besonders!), Zufriedenheit und immer Verständnis für- und Respekt voreinander. Ich hoffe und wünsche, Euer Schutzengel wacht immer über Euch und beschützt Euch unter seinen Flügeln!

Eure Mama

Kommentare:

  1. Wie schööön! Und ich betrachte das mal als gutes Omen für meinen 35 cm größeren Meinen. :)

    AntwortenLöschen
  2. *seufz* ja wenn das eigene Kind heiratet ist es was ganz, ganz besonderes!
    Glückwunsch:)!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mama,

    ich, und ich spreche auch im Namen deiner Schwiegertocher und meiner/meinem Frau(chen), möchte mich für die schönen und vorFreudePippiInDieAugenTreibenden Worte und Wünsche bedanken.
    Aber noch viel mehr für Eure Anwesenheit, die nicht zuletzt dazu beigetragen hat, dass es unser schönster Tag im Leben wurde.

    Ganz dicker Knutscha
    Hab dich lieb

    Dein Baschtele ;-)

    AntwortenLöschen
  4. *schneuz* wie schön!!! Was für ein schönes Paar...
    Ich wäre so gerne dabei gewesen. Danke für den Bericht und die Bilder!
    Nächstes Jahr feiern wir dann alle zusammen ja? Wir feiern die Liebe, über 60 Jahre hinweg und 4 Generationen.

    *weint immer noch vor Rührung*

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Bilder, ein süßes Paar, eine tolle Familie :).

    AntwortenLöschen
  6. @mary *g* nachdem, was ich gesehen habe, kann ich diese Größenkonstellation nur empfehlen! Viel Glück Dir!

    @schuschan Danke für die Glückwünsche - ich nehme an, er zeigt mit dem Finger ein paar Kommentare höher hat sie auch gelesen.
    Bin schon mal gespannt, wie Lieblingstochters Hochzeit wird, die in absehbarer Zeit auch ansteht...

    AntwortenLöschen
  7. @baschtl //*wischt sich auch ein paar Tränchen aus den Augenwinkeln Ich knutsch dich auch, mein Kleiner und dein Frauele gleich mit! hdgdl!!!

    @schätzle da haben wir alle zusammen echt ein tolles Fest vor: eine diamantene UND ein weiße Hochzeit und dazu ein wenn nicht sogar zwei frisch verheirate Paare - da fliegt die Kuh!!! Freu mich schon wie Bolle! Knutsch dich!

    @tina Danke für das Kompliment!

    LG an alle

    AntwortenLöschen
  8. Naja, weiße Hochzeit nun nicht gerade, aber kirchliche. Weiß würde mir keiner mehr glauben *lachtlaut*

    AntwortenLöschen
  9. Hab was vergessen, *klugscheiß*
    Aus Bad Salzdethfurt mache ich mal ein Bad Salzdetfurth und das weiß ich aus dem Grunde so genau, weil ich da schon auf einer Hochzeit war vor 12 Jahren. Lana war gerade 3 Monate alt... :-))

    AntwortenLöschen
  10. @schätzle oooooookey, du hast ja recht - eigentlich sollte es auch so aussehen. Vielleicht hat sich das erste "T" aber auch gefreut, dass es endlich mal einen Begleiter hat... *g*
    Das war in Bad SalzdeTfurtH? Am 10.10.? Ach ja... Wie heißt es: Aller guten Dinge sind drei - sowohl bei dir, als auch bei deinem Sohn (und auch bei Liebling *kicher*)

    AntwortenLöschen
  11. Schöhöööön, bei Hochzeiten muss ich immer (!) wie ein Schloßhund heulen :-) Glückwunsch an alle Liebenden (nicht nur an das Brautpaar) :-)

    AntwortenLöschen
  12. so ein süsses pärchen :-) glückwunsch!

    AntwortenLöschen