Freitag, 5. November 2010

Dicker Hals!!!

So langsam bekomm ich das Kotzen!


Der Terror lauert überall und die Einschläge werden dichter - es dauert nicht mehr lange, bis auch Deutschland Ziel eines Anschlages wird.

Da steht der höchste Mann des Staates hin und erzählt: "Der Islam gehört zu Deutschland!" Es wird von Integration geredet und von Zuwanderung. So eine Sche**e!!! Sarrazin und Seehofer werden verteufelt, weil sie es wagen, der Wahrheit eine Namen zu geben.

Der Islam ist radikal, menschenverachtend und monopolistisch. Andere Glaubensformen werden dort nicht nur nicht toleriert, sondern aufs übelste unterdrückt und verfolgt. Mag ja sein, dass nicht jeder Moslem ein Terrorist ist. Fakt ist aber: jeder Terrorist ist ein Moslem. Und ich bin langsam auf der Schiene, dass ich diesen Generalverdacht auch laut äußere. Ich habe Angst und eine Mordswut im Bauch.

Wegen mir kann man sämtliche islamistischen Länder überdachen, eine Mauer herum ziehen und die Türen zu schließen. Sollen sie sich doch selber die Köpfe einschlagen und sich in die Luft sprengen. Die Welt wäre nicht ärmer ohne sie!

So! Leider ist mein Kropf immer noch nicht leer…
 

Kommentare:

  1. An deinem Post sieht man mal wie solch radikale Islamisten dem Ansehen der Moslems schaden. Aber trotzdem: auch wir Deutschen sind nicht alle ausländerfeindliche Nazis....

    AntwortenLöschen
  2. Islamismus ist u.a. ein Problem eingeschränkter Bildungsmöglichkeiten.

    Welche Bildungsquellen nutzt Du selbst, wenn Du Dich über den Islam informierst? Wie intensiv hast Du Dich damit auseinandergesetzt? Wie viele Bücher schon darüber gelesen?

    Was sagt Dir christlicher Fundamentalismus? Welche Gräueltaten fanden unter dem Zeichen des Christentums schon statt? Und wie beurteilst Du diese? Würdest Du darüber genauso schreiben wie oben?

    Eine andere Frage, wie viele Moslems kennst Du persönlich?

    Wäre es nicht befruchtender Dir Deine Ängste anzusehen und realistisch einzuschätzen, ob überhaupt ein Bedrohungspotential ganz konkret für Dich und Deine Familie besteht? Anstatt Dich von ihnen zu solchen Äußerungen treiben zu lassen?
    Es gibt statistische Untersuchungen darüber, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist in einen Anschlag zu geraten und wie groß durch eigenes Verschulden zu sterben. Diese zu lesen relativiert alles ziemlich rasch. Auch Ängste.

    Nur zur Erinnerung, dieser Bedrohung durch Anschläge sind Angehörige ALLER Religionen und spirituellen Richtungen gleichermaßen ausgesetzt.

    Schon mal die Bibel auf ihre Friedfertigkeit hin durchgelesen? Du wirst erstaunt sein.

    Viele Grüße, Tatzelwurm

    AntwortenLöschen
  3. >>Wäre es nicht befruchtender Dir Deine Ängste anzusehen und realistisch einzuschätzen, ob überhaupt ein Bedrohungspotential ganz konkret für Dich und Deine Familie besteht?<<

    Ich bin die Schwester, mein Sohn ist Berufssoldat und war schon 3x in Afg zur Friedenssicherung. Für unserer Familie sind es große Ängste, dass er wieder gesund nach Hause kommt. Dies ist eine reale Bedrohung. Wenn ich dann wie so oft von wirklich vielen Seiten höre: "Was haben wir mit Afghanistan zu tun? Wieso schicken wir unsere Soldaten da hin?", werde ich auch sauer und frustriert. Bekämpfen wir den Terrorismus nicht z.B. am Hindukusch, ist die Terrorgefahr hier noch größer. Aber ich will hier jetzt keine Diskussion über Sinn und Zweck der Auslandseinsätze lostreten.

    Ich kann auf jeden Fall meiner Schwester beipflichten bei der Aussage, dass heutzutage(fast) jeder Terrorist ein Moslem ist. Und ich kann auch den Groll verstehen, denn da gehts mir genauso.

    Ich bin bekennender Sarrazin-Fan.

    AntwortenLöschen
  4. Basken und Nordiren sind meines Wissens keine muslismisch geprägten Bevölkerungsgruppen. Hogefeld, Klar und Monhaupt waren auch keine Muslime.

    Und falls Ihnen das alles zu unaktuell ist: Es gibt auch aktuellere. Sie sind nur nicht in der öffentlichen Diskussion.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frau Nessy da mögen Sie recht haben, aber meines Wissens nach gibt es nur bei den Moslems Selbstmordattentäter uns das ist einer der schlimmsten Anschläge und Bedrohungen.

    AntwortenLöschen
  6. Die Christen waren mit Selbstmordattentaten mal ganz dick im Geschäft. Selbstmordattentat von Samson, Bibel, Buch der Richter 16, 27ff.:

    "Da fiel das Haus auf die Fürsten und auf alles Volk, das darin war, sodass es mehr Tote waren, die er durch seinen Tod tötete, als die er zu seinen Lebzeiten getötet hatte."

    Die Circumcellionen waren im 4. Jahrhundert eine fanatisch-religiöse Terrorgruppe. Christlich.

    Aus jüngster Vergangenheit sind besonders die japanischen Kamikaze-Flieger bekannt. Hitler-Attentäter von Gerstorff plante 1943 ein Selbstmordattentat, um den Führer zu töten.

    Ich verstehe durchaus die Emotionalität, mit der die Debatte um den Islam aktuell geführt wird. Der islamistische Terror prägt momentan unsere Wahrnehmung von Gewalt und Bedrohung. Mir geht es da nicht anders. Aber ich denke, dass wir trotzdem das Gesamtbild nicht aus den Augen verlieren dürfen.

    AntwortenLöschen
  7. Stimmt, hast ja recht... *grummel*

    Es ist halt so, die Angst um ihn und seine Kameraden schaltet das objektive Denken aus.

    AntwortenLöschen
  8. Ich weiß auch, dass im Namen des Kreuzes viele Gräueltaten begangen und Völker hingeschlachtet wurden. Ich weiß auch um den Terror z.B der ETA oder der PKK. Und doch seh ich einen gewaltigen Unterschied, auch wenn ich das genauso wenig gutheißen kann, wie den Islamterror - bei oben genannten Gruppierungen ist eine Idee, eine Botschaft dahinter: es soll um Unabhängigkeit gehen.
    Der Islamterror richtet sich gegen alle "Giaurs", gegen alle Staaten, die den Islam nicht als Staatsreligion haben, die demokratisch sind, die kapitalistisch geprägt sind. Mit welchen Recht spielen sie Rächer und Richter z.B. in Amerika, Spanien oder England? Warum drohen sie anderen Staaten mit Gewalt und Zerstörung?
    Unabhängig davon bomben sich die verschiedenen Glaubensgruppierungen gegenseitig in die Luft. Ich weiß, dass es da Parallelen zu Irland gibt - die haben ihren Krieg aber nicht in anderen Ländern ausgetragen und Tausende getötet, die nichts damit zu tun haben.
    Mir macht nicht eine persönliche Bedrohung Angst. Ich fürschte mich, dass die westlichen Länder - und auch unser Land - von diesem Fatalismus überrollt werden. Gegenmaßnahmen werden noch viel härter geahndet - ihre Intoleranz haben sie schon oft unter Beweis gestellt, s. Rushdi oder Mohammed-Karrikaturen...
    Und ja - ich kenne Moslems: Unser Ziehsohn ist auch einer - ganz so pauschaliert denke ich doch nicht.
    Dies soll einfach meine ganz persönliche Meinung wiederspiegeln. Wenn ich meinen Kropf leeren will, bin ich manchmal auch etwas polemisch - womit ich nichts abschwächen will: Ich denke genau das und so.

    AntwortenLöschen
  9. Mein erster spontaner Gedanke war: De-eskalation sieht so nicht aus. Die Sache ist viel zu komplex, um eindeutig "Schuld" zuzuschieben - was ja scheinbar beide Seite wollen Meines Erachtens (aber das ist auch nur meine persönliche Meinung) sind die Kommentare Sarrazins nicht konstruktiv und verbreiten nur Hass und Unmut. Genauso wie es ein Bruchteil der "Gegenseite" tut. Mit dem Ergebnis, dass wir uns gegenseitig abschlachten. Spitze.

    AntwortenLöschen