Donnerstag, 4. November 2010

Murkels Urlaub

Murkel fordert lautstark sein Recht auf Wombl-Urlaub ein. Die Fahrt zur Hochzeit hat er schon sehr beleidigt aufgenommen: "Ich find das total unfair: erst seid ihr so lange ohne mich weg gewesen und jetzt fahrt ihr schon wieder alleine!" Wir hätten ihn ja gerne mitgenommen, da der Zwerg aber seit Sommer in die Schule geht, sind solche spontanen Urlaube leider nicht mehr drin.

Doch dieses Mal hat er Recht und wir lassen uns zu einem Besuch im "Conny-Land" überreden - einen Wunsch, den er seit seinem ersten Besuch vor zwei Jahren seither gebetsmühlenartig vorbringt.

Wir fahren am Spätnachmittag los und verbringen die Nacht auf dem Parkplatz des Parkes. In der Nacht regnet es ein wenig und auch am anderen Morgen ist es noch sehr bewölkt, doch wir haben unglaubliches Glück mit dem Wetter - kaum haben wir den Park betreten, reißen die Wolken auf und die Sonne kommt heraus. Und so bleibt es das ganze Wochenende.

Sofort rutscht Murkel in den Streichelzoo - der einzigste Ein- und Ausgang des Geheges, eine tolle Einrichtung, wie ich finde. Kaum ist er wieder da, kommt plötzlich ein Trainer mit einer Seelöwendame im Gefolge des Weges. Da Murkel keine Berührungsängste hat, hängt er dem Tier sofort am Hals. Er darf sogar ein paar Fische füttern - da der Park noch recht leer ist, hat er dieses Erlebnis sogar exklusiv. Dann muss der Opa mit ihm aber sofort Hände waschen gehen: "Die Fische stinken ja wie Sau!"
Wir fahren mit dem Zug und dem Karussell, erleben eine virtuelle Raumfahrt, lassen uns in der Seilbahn den Wind um die Nase wehen und werden im Piratenfloß pitschnass. Die neugebaute Achterbahn nehme ich allerdings alleine in Angriff: gleich ein paar mal, mal ganz vorne, mal ganz hinten sitzend. Der freie Fall zu Beginn aus 80 Meter Höhe ist das ultimative Gefühl!

Wir erfreuen uns an der Seelöwen-Show, lachen bei den frechen Papageien, staunen bei den Zauberern und den Artisten - den Höhepunkt aber bildet die Delphin-Show. Murkel darf nämlich als eines von 3 Kindern in den Innenbereich und einen Delphin streicheln und auf den Kopf küssen. Selten hab ich ein so begeistertes Kind gesehen! 
Müde und erschöpft treten wir am Abend die Weiterfahrt an, die uns nach Stein am Rhein führt, wo wir auf dem schönen Stellplatz am Rheinufer übernachten. Ein schönes Städtchen, auch wenn wir schon öfter hier waren. 
Murkel hat für heute nur einen Wunsch: er will am Rheinufer grillen. Da das Wetter so schön ist, steht dem nichts im Wege. Wir essen auch draußen und bedanken uns für jedes "Guten Appetit", das wir von den Spaziergängern zu hören bekommen. 
Und weil die Sonne so schön scheint, wage ich nach dem Essen sogar ein Bad im Rhein. Er ist mit 15°C nicht wirklich warm, aber unglaublich erfrischend! 
Murkels Fazit nach unserer Heimkehr: "Nächstes Mal fahren wir in Urlaub zum Schwimmen. Aber nicht so wie du, sondern mit einem Dach drüber und ganz warm. Und mit vielen Rutschen!"
 

Kommentare:

  1. Tolle Tage! Hach mein Campingherz fängt bei so einem Bericht sofort ganz feste an zu schlagen. Grillen......übernachten auf dem Parkplatz....ICH WILL AUCH! ;)
    Liebe Grüsse
    Dany (Frau vom Wohnwagenfreak, die noch mehr Blogs hat)

    AntwortenLöschen
  2. Ist j asuper, dass du Achterbahn liebst, ich nämlich auch, hach ich beneide euch um die schönen Tage. der Kleine wird sich da immer dran erinnern.

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  3. @Dany hab schon gesehen, dass beim wohnwagenfreak noch ein paar Blogs gelsitet sind - hab da auch schon rumgeschnüffelt.
    Fahrt ihr im Winter eigentlich auch? Ich liebe es, wenn man von einem Schneespaziergang in ein kuschlig warmes Mobil kommt und einen gemütlichen Abend mit einem Glühwein oder so genießen kann...

    @shoushou oh ja, ich liiiiiebe Achterbahnen. Und alles was hoch, schnell und völlig abgedreht ist!

    AntwortenLöschen