Mittwoch, 3. Juni 2009

Filzstifte oder warum Power Ranger nicht untergehen

"Ehrlich, Oma, genau so sehen Power – Rangers aus!!"

Einmal die Woche ist Oma/Opa Tag. Dann hol ich den Zwerg vom Kindergarten ab, er darf bei uns übernachten und Liebling bringt in am anderen Tag wieder in die Kita. Normalerweise. Oft sind es auch 2 oder 3 Tage. Wer kann schon widerstehen, wenn Murkel mit herzzerfetzender Stimme am Telefon ein „Opa, ich vermiss dich so!“ ruft?! Oder er beschließt, dass es mal wieder Zeit wird, mit dem Womo am WE zu verreisen, fertiges Programm schon im Kopf.

Zur Zeit sind Ferien und da die Mama arbeiten muss, hat er seine Zelte schon seit Montag Abend bei uns aufgeschlagen. Es ist einfach eine Wonne, zu zuschauen, wie glücklich das Kind ist, wenn er hier ist. Logisch! Hier darf er alles, Opa ist der beste und am meisten geliebte Spielkamerad und alles dreht sich nur um ihn! Wenn man unser Haus anschaut, könnte man meinen, hier logiert ein ganzer Kindergarten! Der Zwerg hat hier mehrere Fahrzeuge, ein eigenes Spielzimmer (geschlafen wird natürlich als Liebestöter zwischen Oma und Opa...), ein Baumhaus im Garten und Spielzeug, um mehrere Haushalte zu versorgen. Wenn Oma zu einem Wunsch nein sagt, fragt er Opa – und der Wunsch ist schon gestern erfüllt. Wie schnell Kinder das lernen – ich höre immer noch das Gespräch zwischen Vater und Tochter: „ Papi, bitte!“ „ Du hast doch gehört, Mama hat nein gesagt.“ „Paaapiiii, biiiiiiiiiiiiiiiiiiiitte!“ „Also, gut“. Alles wiederholt sich, heute heißt es nur: „Opa hat’s mir aber erlaubt..“

Gestern hat er eine Power Ranger Brille von Opa bekommen. Mit schwarzem Filzstift hat er die Konturen in seinem Gesicht nachgemalt, außerdem die Hände rot, damit er aussieht, wie der Rote dieser komischen Gestalten. Abends in der Badewanne hat er mir erklärt: „Weißt du Oma, diese Farbe macht mich ganz stark, damit kann ich nicht untergehen!“ Sprachs und schmiss sich in die Wanne, dass das Wasser sogar den Spiegelschrank blind machte. Ablassen musste ich von der schwarzroten Schmutzbrühe ganz wenig, das meiste musste ich aufwischen…

Kommentare:

  1. Pkt. 9
    aufwischen lassen *g*

    Lieblingsnichte hat doch bei Papi auch schon alles bekommen was sie wollte, oder? Jaja, Liebling und seine Standfestigkeit, er ist der Herr im Haus, so lange alle alles tun dürfen was sie wollen höhö...

    Ich meine, ich höre ihn, unseren Strahlemann der Familie. Selten ein fröhlicheres Kind gesehen. Schön, genieße es! Ich auch bald!!

    AntwortenLöschen
  2. Oha, da weiß ich ja was alles auf einen zukommen kann :-)

    AntwortenLöschen