Montag, 1. Juni 2009

Bewundernswerte Powerfrau

Am meinem zweiten Tag im Krankenhaus geht die Tür auf und die Schwester kommt mit einer älteren Dame und deren Tochter herein.

Schneeweiße Locken umrahmen ein bereits faltiges Gesicht, aus dem mich ein paar blaue Augen hellwach anschauen. Sie ist klein, zierlich und drahtig, die Krücken sind ihr sichtlich unangenehm und sie macht einen ziemlich deprimierten Eindruck.

Nachdem die Aufnahmeformalitäten erledigt sind und sie in ihrem Bett liegt, begrüße ich sie und frage nach dem Grund ihrer Einweisung. Total perplex, mit immer größer werdenden Augen und fasziniert höre ich ihr zu:

Sie ist 78 Jahre alt und war auf dem Mozartradweg mit ihrem Mountainbike unterwegs, als sie auf einer frisch geschotterten Stelle weggerutscht und auf die Hüfte gefallen ist. Trotz Schmerzen ist sie an diesem Tag noch 40 Kilometer weitergefahren, bis es einfach nicht mehr ging. In Rosenheim wurde sie dann stationär mit der Diagnose Schenkelhalsfraktur aufgenommen. Nach 4 Tagen konservativer Behandlung holte sie ihr Fahrrad und das Auto ab und fuhr nach Hause. Nun ist die Fraktur nach 2 weiteren Wochen etwas verrutscht und die Planung sieht den Ersatz des Hüftgelenks vor. Da sie regelmäßig Aspirin zur Blutverdünnung nimmt, kann die OP vor morgen nicht erfolgen. Die Angst, nicht mehr auf ihr geliebtes Fahrrad steigen zu können, macht sie ganz unglücklich.

Sie kommt richtig ins Erzählen. 5 mal in der Woche geht sie zum Nordic walking, die Strecke 7,5km lang, und zweimal die Woche ins Pilatestraining. Fahrradtouren macht sie grundsätzlich alleine – geführte Touren würden am Tag nur max. 40 Kilometer vorsehen – das ist ihr zu wenig. 100 Kilometer sollten es schon sein! Im Frühjahr, wenn die Saison beginnt, umrundet sie den Bodensee an einem Tag! Den Jakobsweg hat sie schon zweimal mit Fahrrad und Zelt gemacht, zwei verschiedene Routen quer durch Frankreich und Spanien. Im Winter geht sie zum Skifahren – am liebsten die schwarzen Pisten – im Sommer sind Bergwanderungen angesagt, geführt und angeseilt oder auch alleine. Ihr Segelboot steuert sie bei Wind und Wetter über den See. Vor zwei Jahren hat sie eine Mittelmeer-Kreuzfahrt gemacht, natürlich auf einer Windjammer – Deckwachen, Wantenklettern und Segelhissen unklusive. Ob auf den Galapagosinseln, Tahiti, Australien oder auch Mallorca, immer muss es ein Aktivurlaub sein. Sie macht Städtereisen in ganz Europa, kennt dort alle Konzert- und Opernhäuser und kaum ein Museum hat sie noch nicht von innen gesehen.

Ich könnte dieser Powerfrau stundenlang zuhören! So fit in dem Alter – unglaublich, dass es so was noch gibt!

Kommentare:

  1. bei der heutigen situation denke ich, daß es sowas immer häufiger geben wird!
    [s. bevölkerungspyramide und durchschnittliches alter von frau und mann]

    trotzdem: respekt!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kriege gerade meinen Mund nicht mehr zu...

    AntwortenLöschen