Mittwoch, 23. März 2011

Ein Berg voll Schokolade!

Heute hat mir Judith vom Schnuckelstübchen eine Tafel Schokolade geschickt. Die Firam mySwissChocolate stellt damit eine Spendenaktion für Japan auf die Beine.
Und so gehts:

  1. mySwissChocolate verschenkt Gutscheine (1 gratis Tafel inkl. Versand) an 10 Blogger
  2. Jeder der 10 Blogger kann nun wiederum Gutscheine an max 10 weitere Blogs verschenken. “Weiterschenken” kann man, indem man in seinem Blog über die Aktion berichtet und 1-10 weitere Blogs benennt. Bitte informiere die von Dir beschenkten Blogs doch auch direkt wenn möglich, damit der Bloglauf nicht stockt.
  3. Ob ein Blog bereits “beschenkt” wurde, erfährt man im mySwissChocolate-Blog. Die Liste wird mehrmals täglich aktualisiert. Pro Blog gibt es 1 Gutschein, aber max. 10 Gutscheine zum Weiterverschenken an weitere Blogs).
  4. Nach deinem Blogeintrag UNBEDINGT einen Backlink als Kommentar im mySwissChocolate-Blog zu Deinem Bericht  setzen – damit die Gutscheine versendet werden können.
Für jeden beschenkten Blog, spendet mySwissChocolate 2.00 CHF – mindestens aber 1′000 CHF.  Bei 1‘000 Blogs sind dies also bspw. schon 2‘000 CHF – die maximale Spenden-Grenze wäre 10‘000 CHF. Zusätzlich erhält nachher jeder Beschenkte Blog per Mail den Gutschein für 1 gratis Tafel inklusive Versandkosten selbstverständlich auch tatsächlich zugesendet. Die Geld-Spende geht an die nationale Glückskette, die derzeit für Japan Spenden sammelt. Die internationale Aktion startet JETZT und wird bis zum 31. März 2011 bis 12:00 Uhr mittags laufen.

Bitte alle genauen Infos zu Bedingungen noch bei mySwissChocolate im Blog nachlesen.

Also gut, dann werde ich auch mal mit Schoggi um mich schmeißen und gebe meine Gutscheine weiter an:

So ich hoffe, dass das alles Süße sind (ich mein natürlich nur, dass sie Schokolade mögen... menno...)

Wenn genügend Kohle dabei rüber kommt und was sinnvolles damit gemacht wird, soll es mir ja recht sein. Ich hoffe nicht, dass unsere ganzen Blogadressen nur zu Werbezwecken gebraucht werden. Ja ich weiß, ich bin misstrauisch...

Kommentare:

  1. Hi Michaela, lieb dass du auch an mich gedacht hast. Erst fand ich das alles ganz nett (hab die Aktion schon beobachtet, ich denke mal, weil ich wirklich ne Süße (Diabetikerin) bin, war bei mir noch nix angekommen). Inzwischen gibts aber schon mehrere Schokobombeneinschläge bei mir. Und jetzt hab ich mir mal die aktuelle Beschenkten-Liste angeguckt und da schreit mich der Werbeeffekt total an. (Zähl mal die Links, die die bekommen!)Ein Mega-Werbe-Ding als Spende "getarnt". Oder sagen wir mal so; es muss auch mal genug sein. Jetzt fängt es sowieso an, alle doppelt und dreifach zu erwischen, die Schoki-Firma hatte Werbung, ein bissel Geld ist zusammen gekommen, gut is. Bei mir geht es an der Stelle nicht weiter, einfach, weil mir hier die (Eigen-) Werbung zu groß ist für die Schoko-Firma. Da spende ich lieber ohne viel Aufsehen "richtig". Also die Idee war gur, aber muss ja nicht gleich ein Schoko-Tsunami (oh wie böse) draus gemacht werden. ;-) Ich hoffe, du bist mir nicht böse.

    AntwortenLöschen
  2. Hach ja,
    die meisten sind misstrauisch.
    Ich denke, das kommt mittlerweile aber sehr viel Geld zusammen.
    Das Gute ist zudem, dass jeder auf andere Blogs aufmerksam macht, auf die man sonst nicht stößt.
    Ich habe dadurch schon viele nette Seiten entdeckt.

    Lieben Gruß,
    Judith

    AntwortenLöschen
  3. @miki nö, natürlich bin ich dir nicht böse! Du hast ja schon an meinem Tenor gemerkt, dass ich das alles auch etwas kritisch sehe. Klar ist die Idee gut - aber es ist auch eine gewaltige Werbungsmaschinerie. (Schoko-Tsunami... *kicher*) Die wäre viel teurer als die 10000 Franken plus Schoggi. Und wenn sie das Geld einfach so gespendet hätten, hätten es auch nur Insider erfahren und sonst niemanden interessiert.

    Bin mal gespannt, was unterm Strich dabei rüber kommt!

    @judith Das hoffe ich doch, dass wirklich Kohle zusammen kommt - andererseits hat noch nie jemand 10000 Franken werbewirksamer gespendet. Zugute halten muss man mit Sicherheit, dass sie diese Welle unterschätzt haben - die haben bestimmt nicht mit dieser Resonanz gerechnet.

    Ich danke dir auf jeden Fall, dass du mich bedacht hast!
    LG

    AntwortenLöschen