Montag, 18. Mai 2009

Verwaltungskram

Eine Gemeinschaftspraxis mit 8 Ärzten, dazu eine der größten Dialysen Deutschlands, ca. 130 Angestellte, ungefähr 45 Bildschirmarbeitsplätze bzw. Rechner, die am Server hängen – und ganze 10! Lizenzen für das Archivprogramm, in dem die Patientendaten und Krankenakten abgelegt sind.

Vor einem guten Jahr habe ich angefangen, elektronische Patientenakten anzulegen, die sowohl optisch als auch vom Handling überzeugen. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten nimmt die Akzeptanz der papierlosen Verwaltung zu - es wird natürlich immer ein paar Ewiggestrige geben, die einen Arztbrief lieber in den Fingern fühlen.

Seit die Zugriffe zunehmen, werde ich aber immer mehr in meiner Arbeit ausgebremst. Wie oft steht in den letzten Tagen „Die maximale Anzahl von 10 Benutzern ist erreicht“ auf meinem Schirm. Nur – ich arbeite daran, die anderen schauen nur! Heut hats mir gereicht – und siehe da, ich rannte eine offene Tür ein. Der Chef, der am meisten mit der EDV am Hut hat, stand heute ununterbrochen vor dem gleichen Problem – und hat sofort einige Lizenzen dazubestellt. Am Freitag werden sie auf den Server gespielt, dann kann ich hoffentlich wieder ungestört arbeiten.

Kommentare:

  1. SO muss das sein, find ich super! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hast du gut gemacht, bin stolz auf dich! Dafür hättest du dir wieder einen Stuhl von der 1 verdient *lach*

    AntwortenLöschen