Mittwoch, 18. November 2009

Goldene Straßenbeläge???

Als wir an unserem letzten Urlaubstag im Juni durch die Schweiz zurückgefahren sind, wurde von meinem Altargeschenk und unserem rollendem Heim ein Bildchen in einer kleinen eidgenössischen Stadt geschossen.

Da Liebling nicht sehr schnell gefahren ist, habe ich diese Blitzlichtaktion eher unter der Kategorie „dumm gelaufen“ abgeheftet. Und nach einiger Zeit vergessen.

Gestern ! kam das Knöllchen: 7 km zu schnell. Und dafür verlangen sie tatsächlich 120 Stutz = 79 €!!! Grmpff...

Nicht nur, dass wir ohne Wegegebühr gar nicht mehr unser Nachbarland befahren dürfen, nein, Bußgeldbescheide in der Höhe eines mittleren Monatslohns legen den Verdacht nahe, dass die ihre Straßenmarkierungen mit Gold auslegen...

Hab erst mal um das nicht beiliegende Beweisfoto ersucht – derartig teure Fotografien nenn ich bisher nicht mein eigen! Das will ich aufhängen!

Kommentare:

  1. Oh ja, mit den Schweizern ist bei "Geschwindigkeitsübertretungen" nicht zu spaßen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, in der Schweiz ist alles teuer, auch der Strafzettel. Ich hatte bis jetzt Glück, dafür hat es mich dieses Jahr einmal in heimischen Gefilden erwischt, allerdings war das wesentlich billiger, aber geärgert habe ich mich trotzdem.

    Liebe Grüße,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. @kunstfehler Notiz an mich: in der Schweiz IMMER Tempomat einschalten... ;)

    @michaela die letzte Überschreitung war auch in heimischen Gefilden: Das neue Wombl vom Händler abgeholt und kurz darauf gabs schon das erste Bild: Aber mit 20€ war das noch vertretbar... ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ahja die Schwyzer und bei uns rasen und drängeln sie auf der AB wie Schwein! Da könnt' ich auch jedesmal ausrasten, ganz schlimm ists am Sonntag die A81 Richtung Singen runter. Da wird mal schnell die Mutti und das Wägeli ausgefahren und die Deutschen geärgert... *grmpf*

    Auf das Foto bin ich ja gespannt! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich weiß, wieso ich in dieses Land nicht selbst fahre. Wenn ich mal dort hin muss, dann mit dem Zug oder Flieger. Kenn mich zu gut und gerade wenn ich einen Termin hab neige ich dazu etwas schneller (10 % über dem Erlaubten) zu fahren.

    AntwortenLöschen
  6. Meines Wissens gibt es mit der Schweiz aber kein Abkommen zur Vollstreckung solcher Strafzettel. Also kannste den auch gemütlich in die Tonne klopfen.

    Darfst aber dann bis zur Verjährungsfrist nicht mehr in die Schweiz. Sonst wirds bei ner Kontrolle teuer :-/

    Zudem, wenn ich den aktuellen Bußgeldkatalog der Schweiz so ansehe kommen mir die Kosten etwas sehr hoch vor, auch für dortige Verhältnisse. Habt ihr ne gute Rechtsschutzversicherung? :-)

    AntwortenLöschen
  7. @schätzle ich auch! Vielleicht ist es ja in Öl auf Leinwand - irgendwie muss es sich ja rechnen... :(

    @tanja Ui, ne Neue! //*springt auf und schüttelt die Hand

    Liebling ist eigentlich ein besonnener Fahrer, aber Womo merkt man die Geshwindigkeit einfach nicht so. Gibts nur eins - nur noch mit Tempomat!

    @desert wir warten jetzt schon erst mal ab. Aber ich glaube, seit Schengen dürfen die auch eintrieben.

    Zuerst hab ich auch gedacht, die ham nimmer alle Latten am Zaun, aber guggst du: http://www.bussgeldkatalog.ws/schweiz/ Wobei ich immer noch glaub, dass die nimmer alle Latten .... und so...

    @coco stimmt! Wieviel Schuhe oder Handtaschen ich dafür bekäme. Oder Murkel Playmobil oder Power-Ranger... :)))

    AntwortenLöschen
  8. Ist mir an Neujahr vor einigen Jahren auch mal passiert.

    Morgens um neun sah ich die Winkerkelle eines vorausfahrenden Fahrzeugs. Der Kommentar: "Ja Grüezi, mit viel Schwung ins neue Jahr, nicht wahr?"

    Hatte ich doch tatsächlich ein 80er Schild auf der Autobahn übersehen und bin mit sagenhaften 120 durchgebraust. In der Erwartung einer Geldbuße in Höhe von drei Monatsgehältern hätte ich dem Kerl fast die Füße geküsst, als er es bei einer Verwarnung belassen hatte.

    Vielleicht hatte er als guten Vorsatz ja, dieses Jahr nicht ganz so eklig zu sein ;-)

    AntwortenLöschen