Dienstag, 14. Juli 2009

Eine Schraube. Locker?

Liebling schraubt, hämmert und nagelt (ja, das auch *g*) für sein Leben gern. Bei uns muss alles praktisch sein, sauber verlegt und funktionell. Für die Optik bin ich dann wieder zuständig, muss aber nur selten eingreifen. Im Normalfall.

An Lieblings rechter Trekking-Sandale löst sich immer öfters der Klettverschluss. Auf meinen gutgemeinten Ratschlag hin, sich doch ein paar neue zu kaufen, beginnt er heftig zu hyperventilieren und fällt beinahe ins Koma. Der „reigschmeckte Preiss“ hat einen größeren Geiz Sparsamkeitsfimmel als „en echta Schwob“! Also meine ich nur lakonisch (und bestimmt nicht ernstgemeint!!!), er solle doch eine Schraube reindrehen.

Kurze Zeit später zeigt er mir stolz sein Werk!
Um die Schuhe an- und auszuziehen, braucht er einen 10er Schlüssel, den er immer mitnehmen muss. Murkel findet diese Lösung natürlich toll – er hilft Opa sogar beim schrauben…
Muss ich mir Gedanken machen?!?!
22.15Uhr EDIT: Im Urlaub hat sich Liebling eine neue Jeans gekauft, die aber zu lang ist. Sie hängt auch schon neben meiner Nähmaschine. Gerade kam er vorbei, liest den obigen Eintrag und entdeckt die Hose.
"Die brauch ich, ganz dringend! Wann nähst du die um? Ansonsten nehm ich sie mit in die Garage!"
Grübel..."Und was willst du daaa mit der Hose?"
"Ich kleb sie um mit Sikaflex!"
Glaubt mir auch jeder, dass frau mit diesem Mann Nerven braucht wie Drahtseile?!?

Kommentare:

  1. Ich lach mich schlapp! Wie klasse ist das denn? *den Bauch heb vor Lachen*

    AntwortenLöschen
  2. Ich hau mich gleich wech vor Lachen.... *hilfe*

    AntwortenLöschen
  3. Du hosch en welle, jetzt musch en hon...

    *anstirnpatsch*

    Grööööööööööööhl

    AntwortenLöschen
  4. also, das kleine praktikerchen tief in mir drin findets total super!! :D

    AntwortenLöschen
  5. Das wird Liebling freuen, wenn seine Werke gefallen. Man darf allerdings nicht mäkelig sein... :D

    AntwortenLöschen